Aktuelles

Inflationäre Tendenzen und damit verbunden steigende Zinsen bergen für verschiedene Assetklassen nicht unerhebliche Risiken. Viele Investoren werden auf dem aktuellen Bewertungsniveau deshalb zunehmend nervös und suchen nach soliden Anlagealternativen zu Aktien und Anleihen. Fündig werden sie dabei unter anderem beim Wallrich Prämienstrategie Fonds. Mit ihm lässt sich die Volatilität als zusätzliche Ertragsquelle erschließen und gleichzeitig die Portfoliorendite verstetigen.

Weiterlesen: Inflationssorgen: Anlagealternativen dringend gesucht!

 

Weiterlesen: Webinar: "Portfoliodiversifizierung neu gedacht" mit Stefan Wallrich

 

Weiterlesen: Art & Capital: Tipps für den Einstieg auf den Kunstmarkt

 

Die unabhängige Vermögensverwaltung war lange Zeit Privatkunden mit größeren Anlagebeträgen vorbehalten. Durch den Einsatz digitaler Hilfsmittel lässt sich diese Hürde bei gleichzeitig hoher Transparenz inzwischen allerdings problemlos umgehen. Dabei muss die Betreuung durch professionelle Finanzportfoliomanager mit langjähriger Erfahrung keineswegs auf der Strecke bleiben, und neben den Anlegern selbst können von den Neuerungen auch Finanzmakler und Finanzanlagenvermittler profitieren.

Weiterlesen: Digitale Vermögensverwaltung kombiniert mit langjähriger Anlageexpertise

 

Die Aktienmärkte bleiben volatil und nach den immensen Kurssteigerungen in den vergangenen Monaten ist die Hausse zuletzt sichtlich ins Stocken geraten. Die Hauptgründe hierfür sind aufkommende Inflationsängste und damit verbunden ein Anstieg der Zinsen – und zwar sowohl in der Eurozone, wo wir allerdings nach wie vor von negativen Renditen 10-jähriger Bundesanleihen (-0,27%) sprechen, insbesondere aber in den USA (1,41%). 

Weiterlesen: Aktuelle Markteinschätzung – März 2021

 

 Stark steigende Staatsschulden, ausufernde Notenbankbilanzen und nahezu unbegrenzte Liquidität an den Kapitalmärkten werden die Flucht in Sachwerte weiter anheizen. Aufgrund ihrer im Vergleich zu Immobilien attraktiven Ertragsbewertung dürften die Aktienmärkte hiervon überproportional profitieren.

Weiterlesen: Asset-Inflation als Werttreiber für die Aktienmärkte

 

Hier finden Sie zusammengefasst die Kapitalmarktentwicklung des Jahres 2020

Weiterlesen: Kapitalmarktentwicklung 2020

 

 Schier unendliche Liquidität, ein zunehmender Vertrauensverlust in die wichtigen Währungen und eine starke Erholung der Weltwirtschaft werden im kommenden Jahr die Entwicklungen an den Kapitalmärkten maßgeblich prägen. Anhängern von Aktien und aktienbasierten Anlagestrategien kann es nur recht sein, dürften sie – bei weiterhin hoher Volatilität – doch zu den Kapitalmarktprofiteuren 2021 gehören.

Weiterlesen: Mit starkem Rückenwind ins neue Jahr – Ausblick 2021

 

Weiterlesen: Video: Börsenausblick 2021 mit Prof. Dr. Hartwig Webersinke

 

Weiterlesen: Webinar: Volatilität wird überschätzt

 

Sprach- und Gesichtserkennung, smarte Lautsprecher, autonomes Fahren oder digitale Assistenten. In vielen Bereichen des täglichen Lebens kommt der künstlichen Intelligenz eine kontinuierlich wachsende Bedeutung zu. Auch in der Vermögensverwaltung übernehmen Computer immer mehr „intelligente Aufgaben“ und haben den Menschen dank stark gestiegener Rechnerleistung auf verschiedenen Feldern bereits deutlich hinter sich gelassen.

Weiterlesen: Künstliche Intelligenz in der Vermögensanlage

 

Weiterlesen: Webinar: Neuer Absicherungsmechanismus unserer Vola-Strategien

 

Immer mehr institutionelle Anleger entdecken die Volatilität als eigenständige Assetklasse. Daran hat sich auch mit den jüngsten Aktienmarktverwerfungen nichts geändert. Gleichwohl muss es nun darum gehen, aus den Geschehnissen der vergangenen Monate zu lernen und erprobte Volastrategien um einen Mechanismus zu ergänzen, der eine Absicherung in extremen Börsensituationen bietet.

Weiterlesen: Volastrategien – zeitgemäßer als je zuvor!

 

Während die vollständige Erholung der globalen Wirtschaft noch einige Jahre dauern wird, streben Teile der Aktienmärke bereits wieder neuen All-Time-Highs entgegen. Das muss kein Widerspruch sein, wirkt sich die Covid-19-Pandemie auf verschiedene Bereiche der Wirtschaft doch in sehr unterschiedlicher Weise aus.

Weiterlesen: Optimistischer Ausblick – wenn die 2. Welle ausbleibt!

 

Bei den Wallrich Prämienstrategien werden an der Terminbörse Eurex Put-Optionen auf Aktien und Aktienindizes verkauft und dafür regelmäßig Optionsprämien vereinnahmt. Steigt der Preis des Underlyings während der Laufzeit der Optionen an oder er bleibt per Saldo unverändert, streichen die Fonds die gesamte Optionsprämie als Ertrag ein. Ähnlich sieht es bei moderat fallenden Kursen aus, denn der Ausübungspreis der Optionen liegt zum Verkaufszeitpunkt jeweils deutlich unter dem aktuellen Kurs des Basiswertes. Bevor die Puts ins Geld laufen und damit vom Käufer ausgeübt werden, kann das Underlying somit noch einige Prozent an Wert verlieren. Nach oben ist der Gewinn auch bei stark steigenden Basiswertpreisen auf die Optionsprämie begrenzt. 

Weiterlesen: Prämienstrategie: Extremszenario an der Börse

 

Gerade in der gegenwärtigen Zeit haben vermögensverwaltende Fonds wie der Wallrich Marathon Balance durch ihre Flexibilität im Portfoliomanagement außerordentliche Chancen. Wie wir diese Vorteile nutzen zeigen wir Ihnen in unserem Webinar.

Weiterlesen: Webinar: Außerordentliche Chancen mit dem Wallrich Marathon Balance

 

Der Corona-Virus hat die internationalen Aktienmärkte in ihren Grundfesten erschüttert. Derart schnell und heftig ging es mit den Kursen kaum jemals zuvor nach unten. Das Ende der Welt ist dennoch nicht gekommen. Anleger sollten deshalb unbedingt die Nerven behalten und sich auf die Zukunft einrichten. Schon bald dürften viele Aktien wieder deutlich höher bewertet sein und die Suche nach Rendite wird schwieriger als vor der Krise werden.

Weiterlesen: Die Aktienmärkte zwischen Erschütterung und Einstiegsgelegenheit

 

Unsere Prämienstrategien sind besonders dazu geeignet in steigenden, stagnierenden und leicht fallenden Aktienmärkten attraktive Renditen zu generieren. Je stärker dabei die Kursschwankungen der Basiswerte ausfallen, desto höher sind die Optionsprämien, die wir für das Eingehen von Stillhalterpositionen vereinnahmen können. Mit steigender Volatilität werden die Investitionsquoten unserer Fonds deshalb sukzessive auf bis zu 130% nach oben gefahren.

Weiterlesen: Starkes Erholungspotenzial bei der Prämienstrategie

 

Nach neuen All Time Highs hat der sich immer stärker ausbreitende Coronavirus die Aktienmärkte zuletzt geradezu in Panikstimmung versetzt. Kursabschläge wie seit der Finanzkrise nicht mehr sind die Folge. Dabei ist das größte Problem die hohe Unsicherheit bezüglich der weiteren Entwicklung der Lungenkrankheit und ihrer Folgen für die ohnehin schon angeschlagene Weltwirtschaft. Hektische Panikreaktionen sollten dennoch vermieden werden.

Weiterlesen: Coronavirus schockt die Börsen (Markt- und Fondsbericht)

 

Wallrich Asset Management im Gespräch mit Jörg Seifart, Gründer und Geschäftsführer der Gesellschaft für das Stiftungswesen.

Weiterlesen: „Für Stiftungen gilt das Gebot der ertragreichen Vermögensanlage“